Grußwort

der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,

Dr. Franziska Giffey

anlässlich des 15. Jubiläums der BERLINER LESEPATEN im VBKI-Spiegel

 

 

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

was war Ihr Lieblingsbuch als Kind? Fällt Ihnen eins ein – oder gleich mehrere? Mit Büchern aufgewachsen zu sein, ist für viele selbstverständlich. Für einige Kinder ist das aber nicht der Fall. Ihnen bleiben die zwischen zwei Buchdeckeln verborgenen Fantasiewelten verschlossen. Die BERLINER LESEPATEN ändern das. Zu Ihrem 15. Jubiläum gratuliere ich ganz herzlich!

15 Jahre BERLINER LESEPATEN – dahinter stecken 15 Jahre Einsatz, damit es jedes Kind packt. Die ersten Lesepatenschaften wurden 2005 an Grundschulen geschlossen. Doch schnell wurde klar: Sprach- und Leseförderung muss früher beginnen. So kamen zwei Jahre später Kitas und im selben Zuge auch Sekundarschulen als Partner hinzu. Zuletzt erhielten pro Woche 12.000 Berliner Kinder und Jugendliche dank der Lesepatenschaften eine zusätzliche Förderung. Sie helfen mit, dass alle Kinder mithalten und ihre Chancen im Leben wahrnehmen können.

Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt zu einem Großteil von der Vorstellungskraft derer ab, die heute lesen lernen. Deshalb brauchen Kinder Bücher.“ Das glaubte Astrid Lindgren, eine der beliebtesten Kinderbuchautorinnen. Dem kann ich mich nur anschließen. Ich danke allen BERLINER LESEPATINNEN und LESEPATEN und dem VBKI für ihr Engagement und wünsche alles Gute für die nächsten 15 Jahre.

 

Mit freundlichen Grüßen


Dr. Franziska Giffey
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend