Hoher Besuch

Anlässlich des Bundesweiten Vorlesetags am 15. November 2019 besuchte die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey unser Lesepatenprojekt.

Ort des Geschehens: Die Heinrich-Zille-Grundschule in Kreuzberg, bereits seit fast 15 Jahren Teil des Netzwerks der BERLINER LESEPATEN. Vor 19 Sechstklässlern schlüpfte die Bundesministerin selbst in die Rolle einer Lesepatin und las den Schülerinnen und Schülern Passagen aus einem Band "Drei Fragezeichen" vor.

Allerdings blieb es nicht beim Vorlesen, immer wieder suchte die Ministerin den Austausch mit den Kindern und stellte ihnen – Stichworte des Lesetextes aufgreifend – Fragen. Eine aufgeweckte und kommunikative Klasse, wie sich schnell herausstellte – sogar beim Thema "Künstliche Intelligenz" schnellten die Arme in die Luft und wurde eifrig diskutiert.

17 der insgesamt 19 Schüler der Klasse sind nichtdeutscher Herkunft. Die meisten von ihnen wachsen zweisprachig auf. Ob sie denn auch Kinderbücher in beiden Sprachen im heimischen Regal stehen hätten, wollte Frau Dr. Giffey wissen. Jaaa, schallte es aus der Runde! Auch problematische Themen kamen zur Sprache, etwa die Handynutzung der Kinder. Insgesamt ein Termin, der offensichtlich allen Beteiligten viel Spaß und Freude bereitete – und ein Paradebeispiel dafür, wie sehr die Kinder und Jugendlichen vom ehrenamtlichen Engagement der über 2.300 Lesepatinnen und -paten profitieren.