Für das Engagement als Lesepatin oder -pate gibt es viele gute Gründe: etwas Sinnvolles zu tun, sich für benachteiligte Kinder und Jugendliche einzusetzen oder einfach die Freude am Lesen. Die investierte Zeit trägt rasch Früchte. Die Schülerinnen und Kita-Kinder machen Lernfortschritte und bringen ihren Patinnen und Paten Vertrauen und Dankbarkeit entgegen. Ihr Lächeln ist oft das schönste Geschenk an die Helfenden.

Machen Sie mit! Die BERLINER LESEPATEN suchen ständig neue Freiwillige, denn der Förderbedarf an Schulen und Kitas steigt. Als Dankeschön für Ihr ehrenamtliches Engagement laden wir regelmäßig zu kulturellen- und Sportveranstaltungen ein.

Was Lesepaten tun

Die Lesepaten setzen sich parallel zum Unterricht mit einzelnen Kindern oder in Gruppen zusammen. Sie lassen sich Texte vorlesen oder lesen selbst vor. Die Lehrkräfte entscheiden über Inhalt, Art und Umfang der Unterstützung. In Kitas betrachten die Paten mit den Kindern Bilderbücher und unterstützen ihre Sprachentwicklung. In Sekundarschulen erschließen sie mit Jugendlichen Fachtexte, u.a. in Naturwissenschaften und Fremdsprachen. Lesepaten bewerten nicht und sind daher starke Partner für ihre Schützlinge.

Lesepate werden

Auszubildende, Studierende, Berufstätige, Senioren – jede und jeder kann Lesepatin oder -pate werden. Einzige Voraussetzung ist, dass sie alle Zeit und Lust haben, längerfristig einmal pro Woche zwei bis drei Stunden in einer Schule oder Kita zu helfen. Wenn Sie interessiert sind, melden sich für eine unserer Infoveranstaltungen an oder nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf. Aktive Lesepatinnen und -paten erhalten die Möglichkeit, an Weiterbildungen teilzunehmen.

Lesepaten im Porträt: #1
Lesepaten im Porträt: #2
Lesepaten im Porträt #3
Lesepaten im Porträt #4
Lesepaten im Porträt #5
Lesepaten im Porträt #6